BERUFS- UND ERWERBSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG



Jeder Vierte wird mittlerweile vorzeitig berufsunfähig. Zwei Drittel bekommen eine staatliche Rente, die unterhalb 750 Euro liegt.


Der Schutz gegen Arbeitsunfähigkeit gehört zu den wichtigsten Absicherungen überhaupt. Denn wer aus gesundheitlichen Gründen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, steht schnell vor finanziellen Problemen. Davor schützen private Berufsunfähigkeits-, Erwerbs- oder Grundfähigkeitsversicherungen. Sie bieten Schutz vor der finanziellen Katastrophe. Im Leistungsfall wird eine Rente während der Dauer der Berufsunfähigkeit, längstens bis zum vereinbarten Vertragsablauf gezahlt.

Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen MAYERCONSULT Finanzberater Versicherungsmakler Aalen

Was ist die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Keiner ist vor dem Risiko der Berufsunfähigkeit geschützt. Der Staat hat sich aus der Absicherung dieses Risikos weitestgehend zurückgezogen. Wird man berufsunfähig, fällt in der Regel das Arbeitseinkommen aus. Meist kommen weitere finanzielle Belastungen hinzu, beispielsweise für medizinische Versorgung oder Betreuung. Besonders zu empfehlen ist deshalb eine Berufsunfähigkeit für junge Menschen mit nur geringem Finanzpolster, für Familien mit Alleinverdiener oder für Singles.


Was leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Leistungsfall einer Berufsunfähigkeitsversicherung tritt ein, wenn die versicherte Person aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls seinen Beruf teilweise oder nicht mehr in vollem Umfang ausüben kann. Dabei sind gestaffelte und anteilige Zahlungen der BU-Rente möglich. Der Anspruch auf eine BU-Rente ist meist rechtlich einwandfrei geregelt, da die Versicherungsbedingungen und die aktuelle Rechtssprechung den Begriff der Berufsunfähigkeit definieren. Weitere Informationen zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung entnehmen Sie gerne der Broschüre des GDV.