bAV - BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG FÜR MITARBEITER



Betriebliche Altersversorgung bAV für Mitarbeiter MAYERCONSULT Finanzberater Versicherungsmakler Aalen

Rente vom Chef? Ja, das gibt's und nennt sich betriebliche Altersversorgung (bAV). Und das sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn in Zukunft wird es wohl deutlich mehr Rentner mit finanziellen Problemen geben, als bisher.

 

Durchschnittlich elf Millionen Euro hat jedes Dax -Unternehmen im Jahr 2013 für die betriebliche Altersversorgung  früherer und aktueller Vorstände gezahlt. Von solch satten Ruhestandsbezügen kann der normale Durchschnittsangestellte nur träumen. Trotzdem muss er nicht tatenlos zusehen, sondern kann die Firma ebenfalls für seine Altersversorgung nutzen. Was viele nicht wissen: Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Anspruch auf betriebliche Altersvorsorge, auch wenn man nur Teilzeit arbeitet oder einen 450-Euro-Job hat.

Alle Beteiligten habe etwas davon

Der Staat sorgt dank großzügiger finanzieller Förderung dafür, dass seine Bürger ihre gesetzliche Grundrente aufstocken.Der Arbeitgeber kann seine Mitarbeiter stärker motivieren und enger ans Unternehmen binden. Idealerweise gibt er seinen Mitarbeitern gleich noch etwas dazu, muss er aber nicht.

 

Doch am meisten profitiert der Arbeitnehmer selbst. Er erhält für seine private Altersvorsorge staatliche Unterstützung und muss nicht den ganzen Beitrag aus seinem eigenen Portemonnaie aufbringen. Förderquoten von über vierzig Prozent sind dabei keine Seltenheit.

Kennen Sie auch die Vorteile in Verbindung mit Investmentfonds? Wir setzen bei einem bAV Depot auf den in Deutschland am stärksten verbreiteten Durchführungsweg, die Pensionszusage, und kombinieren diesen mit den Vorteilen der Investment-fondsanlage. Lassen Sie sich informieren.

Schutz bei Insolvenz des Arbeitgebers

Wussten Sie, dass betriebliche Altersversorgung aus Unterstützungskassen, Direktzusagen, und Pensionsfonds beim Pensionssicherungsverein gegen eine Insolvenz des Arbeitgebers abgesichert sind? Im Insolvenzfall zahlt also der Verein die Beiträge und übernimmt die unverfallbaren Versorgungsanwartschaften. Auch die Direktversicherung kann darüber geschützt werden.