BERATEN WERDEN



Beratung Investmentfonds MAYERCONSULT Finanzberater Geldanlagen Kapitalanlagen Vermögensanlagen Aalen

Leider ist es noch immer nicht selbstverständlich, dass man bei im Finanzbereich, bei Banken und Sparkassen ausreichend beraten wird. Und individuell schon gar nicht. Deshalb hat der Gesetzgeber im Jahr 2013 Beratungsabläufe definiert, die seit dem Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts (FinAnlVerm- und VermAnlG) einzuhalten sind.

Wie funktioniert Anlageberatung bei uns?

Kommen Sie auf uns bezüglich einer Kapitalanlage zu, dann obliegen dem Anlageberater grundsätzlich umfangreiche Beratungs- und Aufklärungspflichten. Die Pflicht der Beratung geht dabei weit über die ebenfalls bestehende Pflicht zur Aufklärung hinaus. Während sich die Aufklärung des Kunden durch den Anlageberater darauf beschränkt, dass dem Kunden zutreffende und vollständige Informationen über ein konkretes Anlageobjekt zur Verfügung gestellt werden, erfordert eine ordnungsgemäße Beratung des Kunden, dass der Anlageberater Renditeziele, Finanzverhältnisse und Risikobereitschaft des Kunden eruiert und diese Eckpunkte mit der von ihm empfohlenen Kapitalanlage in Deckung bringt. Die einzelnen Schritte unserer Vorgehensweise erläutern wir Ihnen gerne.

Erstinformation und Rahmenvereinbarung

1.

  • Steckbrief des Beraters
  • Mitteilung folgender statusbezogener Angaben des Beraters an den Kunden in Textform über Name, Anschrift, Erlaubnisstatus, Registereintragung und Aufsichtsbehörde
  • Erstellung einer Rahmenvereinbarung für Fondsgeschäfte und Kundenerstinformation

Erstellung eines Anlegerprofils

2.

  • Erstellung eines Anlegerprofil
  • Durchführung des Geeignetheitstest
  • Erfragen von Kenntnissen und Erfahrungen, Anlageziele und finanziellen Verhältnissen beim Anleger notwendig, damit eine geeignete Finanzanlage empfohlen werden kann
  • Achtung: Wenn keine Offenlegung der Informationen durch den Anleger erfolgt, darf im Rahmen der Anlageberatung keine Finanzanlage empfohlen werden
  • Erstellung des persönlichen Anlegerprofils

Anlageempfehlung und produktspezifische Informationen

3.

  • Erstellung einer beispielhafte Anlageempfehlung
  • Produktspezifische Informationspflichten
  • Aushändigung von ausreichenden und detaillierten Informationen über die Finanzanlage an den Anleger mit Beschreibung über die Art und Risiken der Finanzanlage.
  • Genauer Ausweis der Kosten und Nebenkosten, die der Anleger zutragen hat.
  • Genauer Ausweis der Kosten und Nebenkosten, die der Anleger zutragen hat.
  • Aushändigung eines kurzen, leicht verständlichen Produktinformationsblattes (KID) rechtzeitig vor Abschluss des Geschäfts.
  • Offenlegung von Zuwendungen Provisionen, Gebühren oder sonstigen Geldleistungen sowie allen geldwerten Vorteile

Erstellung eines Beratungsprotokolls und Auftragserteilung

4.

  • schriftliche Anfertigung eines Beratungsprotokolls
  • Aushändigung an den Anleger
  • Erläuterung von Anlass und Dauer der Beratung
  • Infos über alle empfohlenen Produkte
  • Erläuterung der wesentlichen Kundenanliegen, deren Gewichtung und alle Anlagetipps

Betreuung nach der Beratung

5.

  • monatliche Vermögensübersicht
  • ausführlicher Quartalsbericht
  • Risikokontrolle Ihrer Anlagen
  • Onlinezugang via App Depotblick und Kundenservicecenter
  • regelmäßiger Newsletter